Wettbewerblicher Messstellenbetrieb

Positionieren Sie sich jetzt als wettbewerblicher Messstellenbetreiber!

Durch das Messstellenbetriebsgesetz fokussiert der Gesetzgeber die Liberalisierung des Messwesens und fördert den Wettbewerb. Viele Energie-Lieferanten, aber auch neue Marktakteure, werden dem Kunden Leistungen im Messwesen anbieten und als wettbewerblicher Messstellenbetreiber (wMSB) auftreten. Es ist zu erwarten, dass insbesondere Kunden mit Verbräuchen über 20.000 kWh / a, für die das MsbG attraktive Preisobergrenzen vorsieht, umkämpft werden.
Der grundzuständige Messstellenbetreiber (gMSB) verfügt nur über begrenzte Gestaltungsmöglichkeiten (z. B. bei den Vertragslaufzeiten) und kann auf wettbewerbliche Angebote von fremden Lieferanten und Messstellenbetreibern kaum flexibel reagieren. Dies bedeutet nicht nur eine Gefahr für den grundzuständigen MSB, sondern auch für den Energie-Lieferanten.

Was braucht das Stadtwerk zur Positionierung als wMSB?

  • Transparenz über die Auswirkungen des MsbG auf den Vertrieb
  • Positionierung als wMSB: strategisch, organisatorisch und wirtschaftlich
  • Rollout-Planung in Abstimmung mit allen betroffenen Bereichen des Unternehmens
  • Zielgruppenspezifische Produkte des Vertriebs inkl. Messstellenbetrieb und Mehrwertleistungen
  • Ganzheitliches Konzept inkl. Abbildung der operativen Prozesse
  • Zielgruppenspezifische Geschäftsmodellkalkulationen
  • Projektplanung zur stufenweise Umsetzung des wMSB
  • IT-Systeme für die Abbildung des wMSB inkl. der WiM-Prozesse
  • Produktverträge & Marketingmaterialien
  • Geschultes Personal in den Bereichen Vertrieb, Marktkommunikation (WiM), Montage und Kundenservice

smartOPTIMO ist Ihr ganzheitlicher Partner für innovative Lösungen des wettbewerblichen Messstellenbetriebs.

smartOPTIMO unterstützt Sie mit folgenden Leistungen beim wettbewerblichen Messstellenbetrieb:

Strategiefindung & zielgruppenspezifische Positionierung als wMSB

Entwicklung von vertriebsorientierten Rollout-Strategien

Business Case-Modellierung und Erstellung einer Entscheidungsvorlage für unterschiedliche Umsetzungsoptionen

Modul 1: Strategische Beratung

Modul 2: Bereitstellung IT-Systeme

Betrieb als „Software as a Service“-Lösung für den wMSB

Abbildung der wMSB- und WiM-Prozesse im MsM-EMT-Mandant

Standardschnittstellen zu allen gängigen ERP-Systemen

Bereitstellung des GWA-Systems für den wMSB

Begleitung der Umsetzung durch unsere branchenerfahrenen Praktiker

Etablierung effizienter Abläufe des wMSB (z. B. in Form von Prozessberatung und Prozessworkshops)

Schulung und Sprachregelungen für Vertrieb, Shared Service und Technik

Modul 3: Umsetzungs-begleitung

Modul 4: Bedienung der Systeme

BPO durch smartOPTIMO

Bedienung des GWA-Systems

Optionale Übernahme der Bedienung des MsM-Systems (von Zertifikatsverwaltung bis zu den WiM-Prozessen)

Modularer Ansatz bei den zu bedienenden Systemen und dadurch ein bedarfsorientiertes Preismodell

(auf Anfrage)

Beschaffung von Hardware und TK-Leistungen über Rahmenverträge für den wMSB generiert Einkaufsvorteile und Sicherheit

Marktanalyse und -sondierung von bundesweiten Montagedienstleistungen erzielen Preisvorteile

Modul 5: Beschaffung und Montage

Gründe für eine Positionierung als wMSB:

Kundenbindung

Nutzen Sie den wettbewerblichen Messstellenbetrieb als Positionierungsinstrument gegen Wettbewerber, die das Stadtwerk im Bereich Messwesen (und somit auch in der Belieferung) angreifen. Der Vertrieb sichert mit dem wMSB seine Position und bleibt der wichtigste Ansprechpartner des Kunden.

Unabhängigkeit

Als wMSB steuern Sie den Zeitpunkt des Einbaus von intelligenten Messsystemen und sind vom grundzuständigen Messstellenbetreiber unabhängig. Zusätzlich kann der wMSB über die einzubauende Hardware selbst entscheiden. Somit kann er auch besondere Zähler (z. B. im Bereich moderner Messeinrichtungen), die vom Standard des gMSB abweichen, oder Lösungen für Heizkostenverteilung ausbringen.

Flexibilität

Gestalten Sie kundenorientierte wMSB-Leistungen, die mit den Lieferprodukten harmonisiert sind: Preise, Vertragslaufzeiten, Mehrwertleistungen.

Wirtschaftlichkeit

Sichern Sie sich Ihre attraktiven Kundengruppen mit einer hohen Preisobergrenze für den Messstellenbetrieb und erweitern Sie Ihr Angebot durch zahlungspflichtige Mehrwertleistungen.

Wachstum

Nutzen Sie den wMSB zur Erweiterung Ihres Produktportfolios und der Erschließung innovativer, zukunftsweisender digitaler Märkte.

 

Mit smartOPTIMO als externem Messstellenbetreiber haben Sie die Möglichkeit,
auch außerhalb des eigenen Netzbereichs attraktive Zielgruppen anzusprechen.

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Ihre nächsten Termine

14.11.2018 Osnabrück
Marktkommunikation und Prozesse

Das  Konsultationsverfahren zur sog. MaKo 2020 (BK6-18-032) läuft. Das für den Zeitraum ab 2020 angedachte Kommunikationsmodell entspricht zwar noch nicht einer sternförmigen Marktkommunikation, in deren Zentrum das Gateway steht. Die neuen Prozessbeschreibungen aller Festlegungen zur Marktkommunikation Strom bringen dennoch weitreichende Veränderungen für alle Marktrollen mit sich. Diskutieren Sie mit Experten von smartOPTIMO und Becker Büttner Held die angepassten und neuen Prozesse zur WiM, GPKE, MaBiS und MPES sowie viele weitere Fragen rund um die MaKo 2020.

20.11.2018 Osnabrück
Wettbewerblicher Messstellenbetrieb (wMSB)

Als wettbewerblicher Messstellenbetreiber sind Sie in der Lage Ihre Vertriebsprodukte durch Mehrwertdienstleistungen zu erweitern und so für weitere Kundengruppen interessant zu werden oder höhere Margen zu generieren. Aber was steckt alles dahinter?
Um Ihnen eine ganzheitliche Sicht auf das Thema wettbewerblicher Messstellenbetrieb zu ermöglichen, bietet smartOPTIMO dieses Seminar an. Diskutieren Sie mit uns u.a. folgende Fragen: Welche Umsetzungsoptionen für den wMSB hat das Stadtwerk? Was brauche ich alles für den Aufbau eines wettbewerblichen MSB? Was sind mögliche Zielgruppen und Mehrwertleistungen? Wie viele Kunden benötige ich um das neue Geschäftsfeld wirtschaftlich abzubilden? Welche Kosten sind zu berücksichtigen und welche Erlöskomponenten gibt es?

27.11.2018 Osnabrück
MsM Schulung

Die Schulung richtet sich an Partner der Gateway-Administration und/oder Mitglieder im Stadtwerke-Treffpunkt. Sie besteht aus einem Grundlagenmodul und einer  Webservice-Variante

13.12.2018 Osnabrück
MsM Schulung

Die Schulung richtet sich an Partner der Gateway-Administration und/oder Mitglieder im Stadtwerke-Treffpunkt. Sie besteht aus einem Grundlagenmodul und einer  Webservice-Variante

15.01.2019 Münster
Telekommunikation im Messwesen

Messsysteme benötigen gemäß Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) eine TK-Netzanbindung. Aufgrund der hohen Verfügbarkeit und einfachen Anbindung in der Praxis starten viele Messstellenbetreiber zunächst mit der Anbindung über GPRS. Doch auch GPRS ist nicht flächendeckend verfügbar, sodass eine Strategie mit einem Mix verschiedener TK-Techniken erforderlich ist.


Unser Seminar „Telekommunikation im Messwesen“ zeigt mögliche Handlungsalternativen für Messstellenbetreiber auf und bewertet diese unter technischen und wirtschaftlichen Aspekten. Neben der Vorstellung von unterschiedlichen TK-Techniken und -Trends sowie rechtlichen Rahmenbedingungen veranschaulichen wir auch die Einsatzfähigkeit der verschiedenen Techniken im intelligenten Messstellenbetrieb.

26.02.2019 Osnabrück
Lösungsansatz sichere Lieferkette

Sicherheit spielt bei Inbetriebnahme sowie Betrieb der Messsysteme eine große Rolle. Hier hat der Rechtsgeber den Herstellern von Geräten und Systemen, Betreibern der IT-Systeme (Gateway-Administratoren, EMT-System Betreibern) klare Vorgaben bei Entwicklung und Betrieb der Systeme in Hinsicht auf die IT-Sicherheit gemacht. Diese Vorgaben gelten über die ganze Prozesskette und betreffen auch die Auslieferung von Gateways an Stadtwerke, die Lagerhaltung sowie die Lieferkette bis in Haus des Letztverbrauchers.

Im Rahmen des Seminars werden wir unter anderem darüber informieren wie die Anforderungen an eine sichere Lieferkette im Detail aussehen und wie effiziente Lösungen im Stadtwerk modelliert werden können.  Weitere Themen sind die Reduzierung von Risiken mit den Prozessen der sicheren Lieferkette sowie die Fragestellung "Welche Schritte müssen aus Projektleitersicht zeitnah geplant werden?".

Daniel Eling
Leiter Beratung & Außendienst

daniel.eling@smartoptimo.de
0541 600 680-22